Hier noch einmal zusammenfassend alles wichtigen den Lauf betreffenden Regeln und Informationen

Um allen eigeladenen Teilnehmer einen möglichst schönen Lauf mit einem unbeschwerten Zusammentreffen zu ermöglichen und die Teilnehmer und unsere Helfer zu schützen, sind die SARS-COV-2 Regeln unbedingt einzuhalten.

Vorbehaltlich der zum 17.02.2022 geänderten Zugangsbeschränkungen im Freistaat Bayern, dürfen nur Teilnehmer an den Start gehen, die entweder gegen COVID-19 geimpft oder genesen sind oder gleichgestellte gem. 15. BayIfSMV, oder über einen gem. §4 Absatz 6 anerkannten negativen Testnachweis in schriftlicher oder elektronischer Form nachweisen können (3G).

Die Regelungen für Kinder und Jugendliche findest du hier: Teilnahmevoraussetzungen für Kinder und Jugendliche

Die Impf-, Genesenen-, bzw. Test-Nachweise aller Teilnehmer und Helfer werden im Vorfeld überprüft. Denkt bitte auch an einen entsprechenden Identitätsnachweis.

Nicht teilnehmen können:

Beim Briefing, an den Verpflegungspunkten und nach dem Lauf steht Handdesinfektionsmittel bereit. Bitte dies auch ausreichend anwenden.

Auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern auch im Freien ist zu achten.

Innerhalb geschlossener Räume herrscht FFP2 Maskenpflicht, jedoch gilt gem. 15. BayIfSMV: Für Besucher von öffentlichen und privaten Veranstaltungen außerhalb privater Räumlichkeiten entfallen die Maskenpflicht und abweichend von Buchst. a auch der Mindestabstand, solange sie am Tisch sitzen.

WICHTIG:

CORONA: WAS GILT AKTUELL?

Es gilt weiterhin die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Ihr Gültigkeitszeitraum wird bis 19. März 2022 verlängert.

Zum 17. Februar 2022 wird die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in mehreren Bereichen angepasst; die Regelungen für Hotspot-Regionen werden ersatzlos gestrichen.

Kurzüberblick: Was ändert sich zum 17. Februar?

Die Kontaktbeschränkungen werden für geimpfte und genesene Personen aufgehoben; für Ungeimpfte bleiben sie unverändert.

Aus 2G-Plus wird generell 2G – das gilt z.B. für Sport und Kultur, öffentliche und private Veranstaltungen, Messen, Tagungen und Kongresse.

In vielen Bereichen, in denen bisher 2G galt, gilt ab 17. Februar 3G – unter anderem im Bildungsbereich, in Bibliotheken, Archiven, Museen, in Fitnessstudios und Solarien.

Die Kapazitätsbeschränkungen im Einzelhandel (10 m² pro Kundin/Kunde) entfallen.

Minderjährige Schülerinnen und Schüler, die in der Schule regelmäßig negativ getestet werden, haben unabhängig von ihrem Impf- oder Genesenenstatus Zugang zu allen 2G-Bereichen.

Quelle: Webseite des Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung